Team Dog - Hundehaltercoaching Harsefeld
Whats-App: 0174-7772888  E-Mail: info@hundeschule-harsefeld.de
Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Whats-App oder E-Mail. Da wir uns durchgängig im Training befinden, erreichen Sie uns auf diesem Wege am Besten. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.
- Elsterhorst 12 - 21698 Harsefeld
Besuche uns auf facebook

© Team Dog - Hundeschule Harsefeld

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Trainergemeinschaft Team Dog Harsefeld

​1. Ziel/Angebot
Ziel ist es, Hunde zu umweltfreundlichen Familienhunden auszubilden. Das Ausbildungsangebot umfasst Einzel- sowie Gruppenstunden, Seminare, Themenabende, Kurse und Schulungen, die sowohl die theoretische als auch praktische Unterweisung des Hundehalters in die Verhaltensweisen der Hunde beinhaltet. Es werden darüber hinaus Kenntnisse zu Sozialstrukturen, Aggressions- und Rudelverhalten, zu Hundehaltung, Ernährung, Erziehung, Beschäftigung und vieles mehr vermittelt.

Die Aufnahme eines Mensch/Hund-Teams in eine Gruppenstunde/einen Kurs erfolgt nach Abstimmung mit dem Trainer. Das Vorliegen der Ausbildungsvoraussetzungen des Hundes für eine Aufnahme in die Gruppenstunde wird ausschließlich durch den Trainer festgestellt.

Der Unterricht erfolgt auf einem unserer Trainingsplätze, als Besuch bei den Kunden zu Hause oder an einem zuvor vereinbarten Treffpunkt.

Der Trainer übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungsziels. Die Ausbildung orientiert sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen.

Die Trainergemeinschaft weist darauf hin, dass die gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.


2. Training bei schlechter Wetterlage/Absage durch den Trainer
Die Gruppen und Einzelstunden finden bei jedem Wetter statt. Sollte der Trainer der Meinung sein, dass das Wetter nicht geeignet ist, meldet er sich spätestens eine Stunde vor Gruppenbeginn. Dies kann auch per Whatsapp/SMS geschehen.

Die Trainergemeinschaft behält sich vor, wegen privater Termine, Feiertage, anhaltend schlechter Witterung, großer Hitze o.ä. den Übungsbetrieb kurzfristig ruhen zu lassen. Sollte es wegen Krankheit des Trainers zu einer längeren Unterbrechung kommen, so werden die Stunden nachgeholt. Die Übungstermine werden vorläufig festgesetzt, sie können aus organisatorischen Gründen geändert werden. ​Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Trainer.

Ebenfalls behalten wir uns vor Seminare, Kurse, Themenabende und Vorträge abzusagen bzw. zu verschieben, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde. In solchen Fällen wird das Seminar, der Kurs oder Vortrag an einem anderen Termin nachgeholt oder durch den Veranstalter storniert. Im Falle einer Stornierung erhält der Kunde den bezahlten Preis in voller Höhe umgehend erstattet.

3. Terminabsagen durch den Kunden
Sollte der Kunde einmal verhindert sein, hat er dem Trainer bis 24 Stunden vor der Übungsstunde Bescheid zu geben um Anspruch auf einen von zwei möglichen Ersatzterminen (in einer Gruppenstunde) zu haben. Unentschuldigtes Fehlen wird in jedem Fall abgerechnet! Der Platz in der Gruppe ist schließlich für den Kunden reserviert.

4. Gruppengrößen
Unsere Welpengruppen bestehen im Normalfall aus 6 Welpen. Ab Junghundealter besteht eine Basis-Gruppe aus 5-6 Hunden. Auslastungsgruppen bestehen aus 6 Hunden. Der Trainer ist bemüht, eine Gruppengröße von 6 Hunden nicht zu überschreiten, es besteht jedoch kein Anspruch darauf.

5. Vorbereitungen des Hundehalters
Zur Optimierung eines guten Trainingserfolgs gehört auch eine gute Vorbereitung der Halter. Bei jedem Training ist folgendes mitzubringen:  eine Führ- und eine Schleppleine, ausreichend weiche Leckerlis (Fleischwurst, Käse o.ä.) und ein gern genommenes ( für das Training reserviertes) Spielzeug.

Der Kunde sollte sich robust und wetterfest anziehen. Besonders auf festes Schuhwerk ist zu achten. Für Unfälle, die durch unpassende Kleidung entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Der Hund sollte sich vor dem Training lösen können. Der Kunde ist verpflichtet immer Kotbeutel mitzuführen und die Hinterlassenschaften seines Hundes unaufgefordert einzusammeln und zu entsorgen.

Läufige Hündinnen können grundsätzlich am Training teilnehmen. Bitte teilen Sie die Läufigkeit dem Trainer vor Beginn der Stunde mit. Es kann sein, dass bei bestimmten Tätigkeiten (z.B. Freispiel) die läufige Hündin vom Platz muss bzw. von der Gruppe getrennt wird. Bei Übungen auf dem Hundeplatz hat der Kunde darauf zu achten, dass die läufige Hündin nicht markiert. Gegebenenfalls ist der Hündin ein sogenanntes Läufigkeits-Höschen anzuziehen. Es liegt jedoch letztendlich in der Entscheidung des Trainers ob die Hündin an der Unterrichtsstunde teilnehmen kann.

Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.


6. Impfung und Haftpflicht des Hundes
Der Kunde versichert, dass sein Hund geimpft, behördlich angemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen.

Ansteckende Krankheiten sind dem Trainer mindestens 24 Stunden vor Trainingsbeginn mitzuteilen.

Chronische Erkrankungen sind bei Ausbildungsbeginn mitzuteilen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, den Trainer über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde zu informieren.

Der Trainer ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten vom Unterricht auszuschließen. Gleiches gilt für den Fall, dass der Kunde die geforderten Nachweise (Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung) nach Anforderung nicht vollumfänglich erbringt.

Im Falle eines berechtigten Ausschlusses vom Unterricht bleibt der Honoraranspruch bestehen. Der Kunde hat aber das Recht, die Stunden nach Wegfall des Ausschlussgrundes im Rahmen eines anderen Kurses – soweit ein entsprechendes Angebot besteht – nachzuholen.


7. Hundeplatz
Das Betreten des Hundeplatzes ist nur nach Absprache gestattet. 

Auf dem Hundeplatz herrscht Rauchverbot und Leinenzwang! Hinterlassenschaften Ihres Hundes sind unbedingt zu entfernen!

8. Haftungsbeschränkungen

Eine Haftung des Trainers für Körper –oder Sachschäden wird ausgeschlossen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Trainers handelt und sich auf dem Trainingsgelände der Trainergemeinschaft befindet. Der Halter haftet für sämtliche Schäden die durch seinen Hund entstehen.

Soweit der Kunde durch den Trainer aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung hierfür.

Der Kunde übernimmt ferner die alleinige Haftung für weitere Personen, die er selbst zum Training mitgebracht hat (Familienmitglieder, Kinder usw.)


Die Teilnahme an Übungsstunden oder sonstigen Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird keine Haftung für Schäden, die von Dritten oder deren Hunden herbeigeführt werden, übernommen.

Eigenverantwortliches Arbeiten auf dem Gelände ist untersagt. Es wird keinerlei Haftung übernommen.


9. Einzeltermine
Haben Sie mit Ihrem Hund Probleme, die über die Gruppenarbeit hinaus gehen, vereinbaren Sie bitte einen Einzeltermin.

10. Übungstermine
Gruppenunterricht: Soweit nicht anders vereinbart, findet der Übungsbetrieb 1x wöchentlich und 4 x im Monat statt. Sollte der Monat aus 5 Trainingstagen bestehen, so steht es dem Trainer frei, einen Tag zu wählen, an dem der Übungsbetrieb ruht.  Der Trainer ist berechtigt, bei Nichtverträglichkeit einzelner Hunde untereinander, dem Kunden eine neue Gruppe zuzuweisen. An Feiertagen findet kein Training statt, diese werden jedoch als normale Tage abgerechnet.

11. Abschluss des Vertrages
Beim Gruppen- und Einzelunterricht gilt die Anmeldung als angenommen, wenn seitens der Trainergemeinschaft nicht ausdrücklich innerhalb von 14 Tagen widersprochen wird. Bei Seminaren und ähnlichen Veranstaltungen erfolgt eine Anmeldebestätigung.  Alle Angebote der Trainergemeinschaft können nur nach vorheriger Anmeldung in Anspruch genommen werden, wobei die Anmeldung zu Seminaren, Themenabenden, Kursen und Gruppenstunden stets schriftlich erfolgen sollte (E-Mail, Whatsapp oder auf dem Postweg).

12. Vertragsdauer
Der Vertrag verlängert sich stillschweigend um einen Monat. Zur Einhaltung der Kündigungsfrist ist bis zum 25. des Vormonats schriftlich mitzuteilen, dass der Kunde den Folgemonat nicht mehr teilnimmt. Die Kündigung muss grundsätzlich schriftlich erfolgen.

Eine außerordentliche Kündigung ist nur möglich, wenn sie z.B. durch Tod des Hundes, Trennung vom Hund o.ä. begründet ist. In jedem Fall der Kündigung, muss diese schriftlich erfolgen.

13. Rücktritt vom Vertrag
Die Trainergemeinschaft sowie der Hundehalter können innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten. Gründe hierfür können z.B. sein: mangelnde Kooperationsbereitschaft seitens des Hundehalters oder überraschend auftretende gesundheitliche Probleme beim Hund oder Besitzer.

14. Kosten
Die Preisgestaltung obliegt der Trainergemeinschaft. Die aktuellen Preise können auf der Homepage eingesehen werden. Preiserhöhungen behält sich die Trainergemeinschaft ausdrücklich vor. Der Monatsbeitrag (Gruppenunterricht) ist auch dann zu zahlen, wenn nicht alle Übungsstunden in Anspruch genommen werden, die versäumten Übungsstunden können innerhalb des laufenden Monats nachgeholt werden (Gruppenunterricht). Ein Ersatztermin kann bis zu 2 x im Monat in Anspruch genommen werden, jedoch nur bei rechtzeitiger Absage bis zu 24 Stunden vor Unterrichtsbeginn. Der Kunde ist dafür verantwortlich, sich bei dem Trainer um einen Ersatztermin zu erkundigen.

Der Kostenbeitrag ist im Voraus, jeweils am Kurs-, bzw. Monatsanfang, spätestens aber bis zum 10ten des Monats zu zahlen. Wenn die Zahlungen mehr als 2x verspätet eingehen, wird entweder auf eine Einzugsermächtigung oder auf Vorauszahlung bis zum voraussichtlichen Kursende bestanden. 

Einzelunterricht: Die Kosten sind im Voraus zu bezahlen. Sollte ein Termin für ein Einzelunterricht vom Kunden kürzer als 24 Stunden vorher abgesagt werden, so fallen die Kosten in voller Höhe an.

15. Urheberecht
Der Vertrag, der Fragebogen sowie zur Verfügung gestelltes Unterrichtmaterial unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Team Dog.
Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des Unterrichts hergestellte Fotos und Videoaufzeichnungen zur weiteren Verwendung durch die Hundeschule freigegeben sind. Der Kunde kann der Verwendung jederzeit schriftlich widersprechen.

Der Kunde beachtet, dass eigene Videoaufzeichnungen oder Fotoaufnahmen des Trainings nur nach Rücksprache mit dem Trainer erstellt werden dürfen. Ferner darf jegliches Audio-/ Videomaterial – sofern vorab genehmigt – nur für den privaten Gebrauch des Kunden genutzt werden

16. Erhebung und Speicherung von Daten

Die Trainergemeinschaft erhebt private Daten der Kunden und speichert diese in einer internen Datenbank. Zu den gespeicherten Daten gehören: Der Name des Halters, Anschrift, Name und Geburtsdatum des Hundes, Ziele des Mensch-Hund-Teams, Probleme/Sorgen des Mensch-Hund-Teams, Trainingsstand des Mensch-Hund-Teams. Die Daten werden nicht an Dritte außerhalb der Trainergemeinschaft weitergegeben.  Die Daten werden ausschließlich zu internen Zwecken der Trainingskoordinierung und-optimierung genutzt und entsprechen hiermit Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Der Kunde stimmt der Erhebung und Speicherung der Daten zu. Dieser Zustimmung kann jederzeit widersprochen werden. Es besteht ein Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Datenübertragbarkeit sowie  Einschränkung der Verarbeitung. Die Daten werden mindestens 5 Jahre gespeichert, nachdem das Vertragsverhältnis erloschen wird. Dies hat den Hintergrund, dass wir das Training ggf. fortsetzen können.

17. Annahme der AGB's/salvatorische Klausel
Mit Zustandekommen des Vertrages erkennt der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt.